weisefrauen
03. Februar 2010 • 19.00 Uhr • Gemeindezentrum an der Reformationskirche

Begegnung mit der weisen Frau - Annäherung an den Archetyp der weisen Alten
Leitung und musikalische Gestaltung: Gisela Bautz, Annette Braun-Wolf und Renate Roolf

Gibt es sie wirklich, die weise Alte, von der oft sprichwörtlich die Rede ist? Wir begegnen ihr im Märchen in verschiedenen Erscheinungsformen: als Großmutter, als Bettlerin, als Kräuterfrau und Heilerin, als Initiationsmeisterin und Ratgeberin.

Diese Weise, häufig eine alte Frau, findet nur, wer in seelischer Not ist und sie finden will. Sie bringt die Helden auf ihren je eigenen Erfahrungs- und Entwicklungsweg.
Die alte Weise kennt sich aus mit den Gesetzen des Lebens, und sie steht auch in Kontakt mit dem Dunklen und Bösen, ja selbst mit dem Tod.

Das mag ein Grund dafür sein, dass vom Mittelalter bis in die Neuzeit hinein, weise, heilkundige Frauen vielen Menschen Angst einflößten, so dass sie der Magie verdächtigt wurden und in großer Zahl als Hexen verleumdet, gefoltert und grausam getötet wurden. Die kirchliche (männliche) Hierarchie und Inquisition spielte dabei eine schreckliche Rolle.

Die Stadt Hilden widmet den Verfolgungen zur Zeit ihres großen Sohnes Wilhelm Fabry unter dem Thema „Hexen, Heiler und Henker“ einen eigenen Abend in ihrem Programm zum Fabry-Jahr.

Wir wollen uns mit Aspekten der weisen Alten im Märchen beschäftigen.
Vielleicht gewinnen wir dabei eine eigene Einstellung zum alten Menschen und zu unserer eigenen Möglichkeit der Weisheit.

Eine Veranstaltung der Evangelischen Erwachsenenbildung Hilden
eeb_logo

zurück